Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 26. April 2017

der kleine Tag




der kleine Tag …
eine Fliege setzt sich
auf ein Mobile*




(the small day / a fly sits down / on a mobile)

Gerd Börner
 
 
 
 
 *(aus: mitten im Lachen, IDEEDITION 2013)
(Übersetzung: Silvia Kempen)
***************************************************************





Foto: © Dr.H.Hoppe (www.Photoart-Nord.com) / pixelio.de





Dienstag, 25. April 2017

von Tag zu Tag





von Tag zu Tag
mein Weg durch den Wald
grüner gesäumt




(from day to day / my way through the forest / becomes greener)

Brigitte ten Brink




***************************************************************




Durch manchen Wald noch werd ich schweifen

Durch manchen Wald noch werd' ich schweifen,
Am Hut des Blattes grüne Zier,
Noch manchen Vogel hör' ich pfeifen,
Noch manche Blume pflück' ich mir.

So lang' der Himmel klar und helle,
So lang' die Welt noch offen steht,
Trifft auch der wandernde Geselle
Noch eine Straße, die er geht.

Und wie ich heute es getrieben,
Fang' ich es morgen wieder an,
Doch keine And're werd' ich lieben,
Weil ich Dich nie vergessen kann!

Albert Traeger (1830-1912)
Aus der Sammlung Wandern




Montag, 24. April 2017

Halteverbot





Halteverbot –
am Scheibenwischer
ein Marienkäfer




(Stopping restriction – / on the windshield wiper / a ladybug)

Friedrich Winzer




(Übersetzung: Silvia Kempen)
***************************************************************





Foto: © Luise / pixelio.de




Sonntag, 23. April 2017

Raststätte





Raststätte
das Lied der Lerche
kostenlos




(roadhouse / the song of the lark / for free)

Cezar-Florin Ciobîcă




(Übersetzung: Silvia Kempen)
***************************************************************




Die Lerche

Lerche, los vom Erdenstaube
Schwingst du dich zum Aetherblau,
Tränkest dort mit Himmelslüften
Deine Brust, benetzt vom Thau.

Lenkst du dann zur Erde nieder
Deinen Fittich leicht und schlank,
Läßt dich stets doch aufwärts schauen
Jener Sphären reiner Trank.

Thu' es gleich, mein Herz, der Lerche;
Fleug hinan im Morgenlicht,
Daß dir's in des Tages Sorgen
Nicht an Kraft und Muth gebricht!

Daß gefesselt nicht am Boden
Bleibet dir der schwache Sinn,
Daß du über Glück und Leiden
Immer schaust nach Oben hin.

Anna Esser (1850-1930)
Aus der Sammlung Allerlei Sang und Klang
 
 
 
 

Samstag, 22. April 2017

Schon wegen





Schon wegen der Schrift  
hüt ich mein altes Schulheft  
als wär's ein Kleinod.




(yet for the handwriting / I gard my old exercise-book / as a gem)

Georges Hartmann




***************************************************************




Foto: © BirgitH / pixelio.de





Freitag, 21. April 2017

Karwoche





Karwoche -
im Kindergebetbuch
die bunten Bilder






(Holy Week - / in the child's prayer book / colorful pictures)

Eva Limbach




***************************************************************




Karwoche


O Woche, Zeugin heiliger Beschwerde!
Du stimmst so ernst zu dieser Frühlingswonne,
Du breitest im verjüngten Strahl der Sonne
Des Kreuzes Schatten auf die lichte Erde,

Und senkest schweigend deine Flöre nieder;
Der Frühling darf indessen immer keimen,
Das Veilchen duftet unter Blütenbäumen
Und alle Vöglein singen Jubellieder.

O schweigt, ihr Vöglein auf den grünen Auen!
Es hallen rings die dumpfen Glockenklänge,
Die Engel singen leise Grabgesänge;
O still, ihr Vöglein hoch im Himmelblauen!

Ihr Veilchen, kränzt heut keine Lockenhaare!
Euch pflückt mein frommes Kind zum dunkeln Strauße,
Ihr wandert mit zum Muttergotteshause,
Da sollt ihr welken auf des Herrn Altare.

Ach dort, von Trauermelodieen trunken,
Und süß betäubt von schweren Weihrauchdüften,
Sucht sie den Bräutigam in Todesgrüften,
Und Lieb’ und Frühling, alles ist versunken!

Eduard Mörike (1804-1875)